Saint-Germain-en-Laye: tricentenaire de la mort de Louis XIV / die Dreihundertjahrfeier des Todes von Ludwig XIV

Saint-Germain-en-Laye commémore cette année la mort de Louis XIV en 1715, à travers 25 événements qui jalonneront l'année. Au programme : conférences, animations pour enfants, expositions, visites guidées, spectacles, et 3 événements qui vous replongeront au coeur des fastes du Grand Siècle.

Louis XIV est né le 5 septembre 1638 à Saint-Germain-en-Laye, où il a grandi et séjourné à maintes reprises. Il s’est éteint le 1er septembre 1715 à Versailles, il y a 300 ans, après 72 années de règne. Cette naissance royale est ancrée dans l’identité de Saint-Germain-en-Laye, jusque dans son blason, qui reprend visuellement le berceau natal du monarque. À ce titre, la Ville est heureuse de célébrer ce tricentenaire à travers une programmation culturelle sur toute l’année.

Vingt-cinq événements, en 2015, à travers lesquels la Ville et ses partenaires (Domaine national-Château de Saint-Germain, office de tourisme, théâtre Alexandre-Dumas, médiathèques, associations) commémorent le règne de Louis XIV.

Saint-Germain-en-Laye se trouve en effet au coeur du territoire où le monarque absolu a vécu la majeure partie de sa vie. À cette occasion, pour la première fois, la Ville de Saint-Germain-en-Laye a mis à la disposition de ses voisins Marly-le-Roi, Le Port-Marly, Maisons Laffitte, Achères et Le Mesnil-le-Roi la charte graphique et les éléments de communication visuels qu’elle a conçus pour ce tricentenaire. Chacune de ces communes porte en effet l’empreinte historique ou patrimoniale du règne du Roi-Soleil. Un programme commun, reprenant douze événements parmi les plus emblématiques de nos villes partenaires, est en cours de conception.

 

Pour télécharger le programme, cliquez ici /

Hier klicken um das Programm (auf fransözisch) zu erreichen:

 

Saint-Germain-en-Laye-LOUIS-XIV-Le-Programme

 

 

Saint-Germain-en-Laye ist der Geburtsort von König Ludwig XIV und eine Stadt, die in Geschichte und Kultur tief verwurzelt ist. Ihr Schloss sowie ihre von Le Nôtre entworfene Terrasse, die das Pariser Tal überblickt, ist eine der schönsten königlichen Residenzen Frankreichs. Molière gründete hier 1665 die Schauspieltruppe des Königs. Im Staatsforst - dem Aushängeschild unserer Stadt, das sich über 3.500 Hektar erstreckt - können Eichen bewundert werden, die noch aus der Regierungszeit Ludwigs XIV stammen.

 

Saint-Germain-en-Laye-Schloss

 

König Ludwig XIV und Saint-Germain-en-Laye

  • Geburt König Ludwigs XIV am 5. September 1638 im Château neuf. Die alte Kapelle, in der der spätere Sonnenkönig sofort getauft wird, ist heute der historische Salon des Pavillon Henri IV.
  • 14. Mai 1643: Tod König Ludwigs XIII, 42 Jahre alt, assistiert von Sankt Vinzenz von Paul.
  • Während der Fronde (Aufstand des Hochadels gegen das absolutistische Königtum) sucht König Ludwig XIV dreimal Zuflucht im Château vieux. Während seiner ganzen Regierungszeit wählt er das Schloss als Schauplatz für wichtige Ereignisse: die Taufe des Grand Dauphin, die Hochzeit von Mademoiselle de Blois und Prinz de Conti, die Unterzeichnung des Friedens von Nimwegen, der Empfang der osmanischen Botschafter ...

 Im Festsaal werden mehrere lyrische Dramen von Lully and Quinault, Komödien von Molière und Ballette aufgeführt.

 

Koenig-Ludwig-XIV

  • 21. Februar 1679: erfolgreiche Verhandlung über einen Vertrag zwischen König Ludwig XIV, dem Kaiser von Österreich, dem König von Schweden, dem Kurfürsten von Brandenburg und ... weiteren Prinzen. Der Vertrag wurde am 29. Juni des gleichen Jahres als Friede von Nimwegen ratifiziert. Verschiedene andere diplomatische Dokumente werden in Saint-Germain-en-Laye unter König Ludwig XIV unterzeichnet.
  • Als der Hof König Ludwigs XIV 1682 das Château vieux endgültig aufgibt, gerät es für längere Zeit in Vergessenheit, bis der Sonnenkönig seinem Cousin Jakob II von England, also dem König von Schottland unter dem Namen Jakob VII, die Schlüssel aushändigt. Dieser wird nach seiner Niederlage gegen Wilhelm von Oranien nach Frankreich verbannt. Der abgesetzte König lebt dort mit seiner Familie bis zu seinem Tod im Jahr 1701 und wird in der Kirche von Saint-Germain beigesetzt. Unter dem Einfluss der Jakobiten, den Anhängern des abgesetzten Königs, erlebt die Stadt eine Zeit der Erneuerung und wird insbesondere ein aktives Zentrum der europäischen Politik.
  • Ludwig XVI ordnet umfangreiche Reparaturen an den Wasserleitungen der Stadt an und schenkt 1777 das Château neuf seinem Bruder, dem Grafen von Artois. Der Graf beschließt den Abriss und plant es durch ein moderneres Schloss zu ersetzen.

 

Mehr lernen, auf das Bild klicken : 

Saint-Germay-en-Laye-Die-Geschichte



Réagir


CAPTCHA